Gewichtscheck


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Richtwerte für das Normalgewicht festzustellen. Diese Werte helfen Ihnen, Ihre aktuellen Gesundheitsrisiken, die sich aus dem Übergewicht ergeben können, einzuschätzen. Mit den unten angegebenen Möglichkeiten können Sie Ihren BMI, die Waist-to-hip ratio und den Bauchumfang bestimmen.

BMI (Body Mass Index)
Er misst das Verhältnis von Körpergewicht zu Körpergröße und gibt damit einen empfehlenswerten Gewichtsrahmen an:
BMI = Körpergewicht / (Körpergröße in m)2









Mithilfe unseres BMI-Rechners können Sie schnell und einfach Ihren BMI berechnen. Dazu müssen Sie nur Ihr Gewicht und Ihre Körpergröße eingeben.





Ihr Gewicht (kg)
Ihre Grösse (cm)



Beurteilung des Körpergewichts bei Erwachsenen anhand des BMI
Klassifikation BMI (kg/m²)
Untergewicht < 18,5
Normalgewicht 18,5 - 24,9
Übergewicht 25 - 29,9
Adipositas Grad I 30 - 34,9
Adipositas Grad II 35 - 39,9
Adipositas Grad III > 40
Der BMI mit der besten Lebenserwartung ist abhängig vom Alter
Alter (Jahre) männlich weiblich
19 - 24 21,4 19,5
25 - 34 21,6 23,2
35 - 44 22,9 23,4
45 - 54 25,8 25,2
55 - 64 26,0 26,0
ab 64 26,6 27,3

Aus dem BMI ist zu ersehen, ab wann Übergewicht vorliegt. Da neben dem Ausmaß des Übergewichtes auch noch die Lokalisation des Überschüssigen Fettes bei der Beurteilung des Gesundheitszustandes eine Rolle spielt, wird oft auch der Quotient des Taillen- und Hüftumfanges, der "WHR" (Waist-to-hip ratio) gemessen.

WHR (Waist-to-hip ratio)
Da Bauchfett das Auftreten kardiovaskulärer Erkrankungen wesentlich mehr begünstigt als Hüftfett, kann durch den Quotienten des Taillen- und Hüftumfangs eine Risikoabschätzung gemacht werden.


Berechnung des Taillen zu Hüft Quotienten:
Körperumfang in Taillenhöhe / Körperumfang in Hüfthöhe = T / H - Quotient
Eine Gewichtsabnahme ist zu empfehlen, ab einem Quotienten von <1,0 bei Männern und >0,85 bei Frauen.


Bauchumfang
Einfacher zu messen als das Taillen-Hüft-Verhältnis ist der Bauchumfang. Er gibt ebenso einen Hinweis auf eine ungünstige Fettverteilung mit einem vermehrten Anteil an innerem Bauchfett.

So messen Sie richtig:
Im Stehen und mit freiem Oberkörper. Legen Sie das Maßband in der Mitte zwischen dem unteren Rippenbogen und dem Beckenkamm an. Führen Sie das Maßband auf Höhe des Bauchnabels um Ihren Bauch herum und lesen Sie nun den Bauchumfang in leicht ausgeatmeten Zustand ab.

Erhöhtes Risiko: >80 cm bei Frauen und >94 cm bei Männern
Stark erhöhtes Risiko: >88 cm bei Frauen und >102 cm bei Männern